Vierbeinerbesuch bei den „Kleinen Stadtentdeckern“

09. Jan 2017

Dank  einer Spende von Herrn Kirschner, kommt uns montags Frau Breitkopf mit ihrem Therapiehund Emely besuchen. Die Kinder freuen sich sehr auf diese  gemeinsame Spielstunde. Auch konnten wir feststellen, dass die  Anwesenheit positive Auswirkungen auf das Sozialverhalten der Kinder hat. Wir beobachteten, dass Hund Emely ein sehr gutes Motivationsmittel ist für Kinder aktiv zu werden und auch um Rücksicht zu nehmen. Emely half neuen Kindern bei der Eingewöhnung. Mit ihrer Hilfe fiel der Abschied von Mama und Papa leichter. Auf spielerische Weise bekommen die Kinder den Umgang mit Tieren vermittelt. Bei Apportierübungen  und Hundepflege bereitet allen Kindern viel Freude. Selbst unsere jüngsten Krippenkinder sind Stolz Verantwortung zu übernehmen. Sie machen dem Hund etwas zu liebe und sind dabei sehr konzentriert. Und auch die nonverbale Kommunikation, also Körpersprache, lässt sich ideal im Austausch mit unserer Emely lernen. Frühförderung so in Spiele verpackt bereitet allen Kindern viel Spaß und wir freuen uns 2017 wieder auf viele spannende Besuche von Frau Breitkopf und ihrem Therapiehund Emely.

zur Übersicht

Gesprächsrunde nach dem Schulbesuch in der Kita „Querxenhäusl: Toni: "Weißt du, ich habe bei der "Bus-Schule" gar keinen Bus gesehen." Erz.: "Naja, die heißt ja eigentlich Wilhelm-Busch-Grundschule. "Das ist der Dichter und Zeichner, der sich die Geschichte von Max und Moritz ausgedacht hat." Patricia: "Ach so, und wer war der Herr Querxenhäusl?"
— Kindermund