Konzeption Kita »Querxenhäus'l«

In den letzten Jahren lernten wir über Kinder zu staunen und haben Respekt vor der Ernsthaftigkeit, mit der Kinder ihr Leben gestalten.
Durch veränderte, bedürfnisorientierte Räume und flexiblere Zeitstrukturen können wir den Kindern noch mehr Möglichkeiten geben, ihre Ideen kreativ umzusetzen und eine wunderschöne, unvergessliche Kindergartenzeit zu erleben.

Um dem Entwicklungstempo der Jüngsten gerecht zu werden, betreuen wir Babys und Kleinkinder in unterschiedlichen Gruppen – die Räume bieten Herausforderungen, die nur auf diese Altersgruppe wirken.

  • Bei der Aufnahme der Jüngsten legen wir großen Wert auf die sensible und sehr individuelle Gestaltung der Eingewöhnungsphase, um die Kinder und ihre Familien an die neue Situation zu gewöhnen.

Im Kindergartenbereich gibt es jeweils zwei große Spielbereiche mit 4 Gruppen, in denen Kinder im Alter von 3-4 Jahren bzw. 5-6 Jahren gemeinsam spielen und lernen. Bei der Auswahl der Gruppe beziehen wir die Kinder aktiv mit ein, um bestehende Spielfreundschaften zu berücksichtigen.

  • Die Altersmischung motiviert die jüngeren Kinder zur Experimentierfreude und Wissbegierde. Die älteren Kinder lernen Rücksicht und Toleranz, achten aber auch meist schon sehr verantwortungsvoll auf die Einhaltung der bestehenden Regeln in der Gruppe.

Die zukünftigen Schulkinder verlassen ihre Mischgruppe und werden von Pädagoginnen und Pädagogen übernommen, die jedes Jahr die Kinder bis zum Schuleintritt begleiten. Bis dahin sollen sie genügend Anerkennung, Bindung und Selbstwert erfahren haben, so dass sie sich den veränderten Bedingungen gut anpassen können. Wir merken, dass ihr Bedürfnis nach Lernen und Selbstständigkeit gestiegen ist. Sie sind belastbarer und wir bieten ihnen einen veränderten Tagesablauf an, um ihnen noch mehr Zeit für Bildungs-, aber auch Spielaktivitäten zu ermöglichen.

In einigen Gruppen arbeitet jeweils eine Erzieherin mit heilpädagogischen Kenntnissen, um so behinderte Kinder oder besonders zu fördernde Kinder integrieren zu können.

Unsere pädagogische Arbeit orientiert sich in Ansätzen an der aus Italien stammenden Reggio-Pädagogik, die ihre Sichtweise zum Kind wie folgt formuliert:   

 „Kinder sind – ebenso wie Dichter und Musiker, Naturwissenschaftler – eifrige Forscher und Gestalter. Sie besitzen die Kunst des Forschens und sind sehr empfänglich für den Genuss, den das Erstaunen bereitet. Unsere Aufgabe besteht darin, den Kindern bei ihrer Auseinandersetzung mit der Welt zu helfen, wobei all ihre Fähigkeiten, Kräfte und Ausdrucksweisen eingesetzt werden.“
(Loris Malaguzzi)

Umsetzen möchten wir dieses Ziel mit folgenden Schwerpunkten:

  • Dem Kind ein großes kindgerecht ausgestattetes veränderbares Abenteuerfeld schaffen, in dem es viel zu entdecken, begreifen, experimentieren und zu lernen gibt.
  • Ihm ausreichend Zeit „zu schenken“, um sich mit seiner Welt auseinandersetzen zu können
  • Erzieherinnen und Erzieher, die mit ihm neugierig und interessiert sind und die das Kind bei seinen sehr individuellen Entdeckungen begleiten sowie ihm helfen, wichtige Lernprozesse zu dokumentieren
  • Pädagoginnen und Pädagogen, die dem Kind viel zutrauen, ihm Freiheiten geben und auch Verantwortungen übertragen.

zum Weiterlesen der Wunschbrief an unsere Kinder:
nach einer Idee von Mariele Diekhof – Fortbildnerin und Autorin des Buches  „Kita Kitopia“

Wunschbrief an unsere Kinder

LIEBE KINDER WIR WÜNSCHEN EUCH:

  • eine wunderschöne unvergessliche Zeit bei uns im „Querxenhäus’l“
  • liebe Freunde zum Spielen
  • dass wir viel zusammen lachen
  • pure Abenteuerlust
  • Spaß am Experimentieren
  • ganz viel Freude beim Matschen und Planschen
  • berauschende Gefühle in der Natur
  • dass ihr euch traut auf den Kletterbaum zu klettern
  • dass ihr gern in unsere Kita „Querxenhäus’l“ kommt
  • dass ihr jeden Tag unsere Herzenswärme spürt
  • dass ihr ganz viel lernt bei uns
  • unbändige Forscherfreude
  • spannende Entdeckungstouren drinnen und draußen
  • dass ihr mit Freude die Welt entdeckt
  • dass ihr genügend Zeit zum Spielen findet
  • viele Zaubereien, „Sahnehäubchen“ und Überraschungen
  • Freude an Geschichten und Märchen
  • dass ihr euch prächtig entwickelt
  • Freude am Tanzen und an der Musik
  • dass ihr den Mut habt, auch mal NEIN zu sagen
  • dass es euch gelingt, Konflikte zu lösen, ohne anderen weh zu tun
  • dass wir oft zusammen albern und witzig sind
  • dass ihr euch etwas zutraut und eigene Grenzen austestet
  • Zeit und Langeweile – mal nichts zu tun
  • dass ihr Erwachsene trefft, mit denen ihr gerne zusammen seid
  • dass ihr eure Kreativität und Phantasie entdeckt
  • dass euch das Helfen Freude macht
  • dass ihr hier euch selbst und die Welt mit Staunen entdeckt
  • viele schöne Kuschelzeiten
  • dass ihr hier Ruhe genießen könnt, wenn ihr sie braucht
  • dass ihr die Freude am Rennen, Klettern und Toben entdeckt
  • dass euch unser Essen schmeckt
  • dass ihr die Zeit in unserer Kita genießen könnt
  • dass ihr hier glücklich seid!
  • …. und, dass wir gemeinsam das Leben genießen und ihr und eure Familie sich gern an diese gemeinsame Zeit erinnert!
Willy erste Klasse wird von der Oma gefragt: "Sitzt du noch neben der Maria?" Willy antwortet "Nee ich kann ja auch nichts dafür, dass ich noch nicht sesshaft geworden bin."
— Kindermund