Projekte »Bummi«

Deutsch-Tschechisches Projekt Farbdialog Wiesenmosaik

Im Rahmen dieses Projektes arbeiten die Kindertagesstätte „Bummi“ Hirschfelde und die Skola Matersska in Liberec  im Bereich Vorschulbildung zusammen. Wir gestalten Spiele und Kurse mit Kunst und Sprache, dabei werden wir von der Karlsuniversität in Liberec und dem Nordböhmische Museum unterstützt.

Im Sommer trafen wir uns mit einem Künstler, um erste gemeinsamen Mosaike für unserer Kindergarten und ein großes für Tschechien zu gestalten. Im November besuchten uns Familien aus Liberec und gemeinsam begann ein fröhliches Zusammenfügen von Wiesenblüten. Natürlich konnten die Kinder auch vereint spielen. Dabei wurde klar, für Kinder gibt es keine Sprachbarrieren, beim kollektiven Tun finden sie immer eine „gemeinsame Sprache“.

Ein nächstes Treffen findet in  der Liberecer Bibliothek statt. An diesem Projekt beteiligen sich Menschen auf der ganzen Welt.

Wir finden es wunderbar, dabei sein zu dürfen, wenn ein Band von Blumen die Welt verbindet.


Förderprogramm „Von klein auf“ für sächsisch-tschechische Projekte im Vorschulbereich aus Mitteln des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds

Dieses Förderprogramm ermöglicht uns die Begegnung mit der tschechischen Sprache für die deutschen Kinder. Die Kinder aus den Nachbarländern, die unsere Einrichtung täglich besuchen, erleben diese Sprachvermittlung in deutscher Sprache über die Erzieher der Gruppe. Unsere Kinder staunen, wie die tschechischen Kinder mit ihren Eltern sprechen. Jetzt bekommen sie die Möglichkeit, durch Begegnung und Spiel selbst eine zweite Sprache zu erlernen.

Seit November 2011 besucht Frau Martina Pelantova zweimal in der Woche die drei- bis sechsjährigen Kinder der Zwergengruppe. Martina Pelantova begleitet sprachlich den Tagesablauf der Kinder. Das bedeutet für die Kinder, alle Dinge des Alltags können sie neben ihrer Muttersprache Deutsch in Tschechisch hören, verstehen und lernen. Die Kinder erfahren z.B. wie ihre Körperteile, Farben, Haustiere, Weihnachtliches und all die Dinge, die wir essen in der Nachbarsprache heißen.

Die pädagogische Begleitung durch die gewohnten Gruppenerzieher ist für die Kinder im Vorschulbereich Grundvoraussetzung. Denn  nur in einem bekannten Umfeld können sich Kinder im Vorschulalter auf neue und ungewohnte Lerninhalte einlassen.

Nach der Änderung eines Vertrages wegen Eheschließung spricht die Erzieherin Lena erfreut auf das Ereignis an: „Heißt ihr Kinder denn da jetzt auch alle beide ‚Müller‘?“ Darauf antwortet Lena: „Ja, wir heißen jetzt alle ‚Müller‘. Nur unsere Katze nicht, die heißt weiter ‚Bräuer‘!“
— Kindermund