Konzeption »Naturdetektive«

Die räumlichen Gegebenheiten bieten neben drei Gruppenräumen auf zwei Etagen auch ein Computer- und ein Bauzimmer, die Küche, die Theatergarderobe sowie sanitäre Anlagen für Mädchen und Jungen. Besonders freuen wir uns über einen frisch renovierten Raum, welcher als Musik- und Ruheraum genutzt wird. Die weitläufige Freispielfläche mit Sandkästen, Kletterburg, Schuldorf und Fußballplatz sowie das Hausaufgabenzimmer nutzen Schul- und Hortkinder gemeinsam.

Die pädagogischen Fachkräfte arbeiten situationsorientiert und versuchen täglich nach unserem Leitbild zu leben. Wir achten auf die positiven Eigenschaften eines jeden Kindes und zeigen ihm, dass es einzigartig und besonders ist. In unserer täglichen Arbeit verfolgen wir das Ziel, dass sich jedes Mädchen mindestens einmal am Tag als Könnerin und jeder Junge als Könner erlebt. Die Kinder sollen sich bei uns wohlfühlen, ihren Interessen nachgehen und ihre Freizeit selbstbestimmt, selbständig und aktiv gestalten. Wie unser Logo zeigt, verstehen sich die Hortkinder und Erzieherinnen als „Naturdetektive“. Das Erforschen und Entdecken der heimischen Tier- und Pflanzenwelt sowie das Naturerleben mit allen Sinnen sind wichtige Bestandteile unseres Hortlebens.

Da sich der Hort als pädagogische Einrichtung als Lebens- und Erfahrungsraum für Schulkinder versteht, leiten sich familien- und schulergänzende Aufgaben ab. So erhalten die Kinder täglich nicht nur Gelegenheit ihre Hausaufgaben betreut zu erledigen, sondern bekommen die Möglichkeit, ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. Die pädagogischen Angebote umfassen verschiedene Bereiche: kreativ (z.B. Gestalten mit Naturmaterialien), mathematisch- naturwissenschaftlich (Forschen und Entdecken) kulinarisch (Zubereitung gesunder Mahlzeiten), motorisch (Sport, Yoga, Autogenes Training, Aerobic), Umgang mit modernen Medien (Computer, MP3-Player), ästhetisch (Musik, Tanz und Theater), Feste (Kindertag, jährliches Hortabschlussfest), aber auch das freie Spiel.

Positiv überrascht sind wir über die gute Annahme des Frühhortes ab 6.00 Uhr. Die Kinder können gemeinsam und in ruhiger Atmosphäre ein gesundes Frühstück einnehmen, miteinander ins Gespräch kommen, den Tag entspannt beginnen und anschließend selbständig in die Schule gehen. Uns ist die Kooperation mit der Grundschule Hirschfelde und dem Kindergarten „Bummi“ nicht nur wichtig, sondern durch die unmittelbare Nähe, von stetig konstruktivem Austausch geprägt und ermöglicht eine ideale Gestaltung der Schuleingangsphase. Das Hort-Team und die Leitung pflegen einen engen Kontakt mit der Schulleiterin und den Lehrerinnen der jeweiligen Klassenstufen.

Auch die vertrauensvolle Kooperation und partnerschaftliche Arbeit mit den Erziehungsberechtigten der Kinder ist für uns von besonderer Bedeutung, nur so können sich die Mädchen und Jungen sicher und geborgen fühlen. Die Eltern können sich aktiv am Hortleben beteiligen und der Kontakt zu ihnen wird während den Gesprächen aus unterschiedlichen Anlässen, der Einbeziehung zu Festen, Feiern und besonderen Höhepunkten intensiviert. In Form von Informationsbriefen und Aushängen werden die Eltern einerseits über wichtige Angelegenheiten und Ereignisse unterrichtet, andererseits erfährt unsere fachliche Arbeit Transparenz.

Seit Mitte Januar 2011 etablieren die pädagogischen Fachkräfte die offene Hortarbeit hinsichtlich der Freizeitgestaltung. Jedes Kind kann am Mittwoch in der Zeit von 14.30 – 16.00 Uhr ein von den Erzieherinnen angeleitetes Angebot im kreativen, motorischen, ästhetischen oder somatischen Bereich wählen und wahrnehmen. So bekommen die Kinder die Möglichkeit, gemeinsam mit Freunden ihre Freizeit zu gestalten, unterschiedliche Altersbeziehungen zu erfahren und das soziale Lernen zu fördern. Aufgrund des positiven Feedbacks der Kinder und ihren Eltern wollen wir die Qualität und pädagogischen Inhalte der Mittwochsangebote auch zukünftig ausbauen.

Wir laden Sie, liebe Eltern und euch, liebe Kinder sowie Interessierte recht herzlich zu einem Rundgang durch unsere Räume ein, stellen gern unsere pädagogische Arbeit vor und geben einen kleinen Einblick in das Hortleben.

Luis begegnet mir am Morgen und spricht: "Hallo Gisela, heut war wieder Stromausfall. Da habe ich mich bei schlechtem Strom unten ausgezogen." (Die Garderobe befindet sich im Keller und hatte nur diffuses Licht.)
— Kindermund