Konzeption »Bienchen«

Grundlage

Die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit ist das Sächsisches Gesetz zur Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen, der sächsische Bildungsplan mit seinen 6 Bildungsbereichen und die Sächsische Integrationsverordnung. Unsere Einrichtung bietet eine zeitgemäße, entwicklungsorientierte Bildung, Entwicklung und Betreuung. Bei uns lebt und lernt die Erzieherin gemeinsam mit den Kindern, begleitet sie in ihrer Entwicklung, schafft Bedingungen und geeignete Lernumgebungen zur aktiven Teilnahme eines jeden Kindes. Das einzelne Kind mit seinen Bedürfnissen und Rechten ist „sozialer Akteur“ und „Akteur seiner Selbst“. Jedes Kind ist einmalig und aus diesem Grund besonders. Wir legen für jedes Kind ein Portfolio an, in dem wir die Entwicklung über die gesamte Kindergartenzeit dokumentieren.

Wir arbeiten nach dem Situationsansatz, greifen die Dinge auf, die die Kinder bewegen. Daraus entstehen unsere Projekte, z.B. Zirkusprojekt, Müllprojekt, Thema: Wasser, Schnecken, Jahreszeitenprojekte, Unser Körper, Vom Korn zum Brot u.v.m. Eine gesunde Entwicklung des kindlichen Körpers setzt Hygiene, ausreichende und gesunde Ernährung, Bewegung und genügend Schlaf voraus. Bei uns wird für alle Kinder ein gesundes Frühstück, die Zwischenmahlzeit und das Vesper selbst zubereitet.

Die Kinder bekommen bei uns vielfältige Möglichkeiten, ihrem Bewegungsdrang nachzugehen, wir sind täglich an der frischen Luft. Durch die Erweiterung unseres Geländes ist ein Verkehrsgarten entstanden.

Das Spiel ist die Haupttätigkeit des Kindes, es setzt sich aktiv mit seiner Umwelt auseinander. Wir stellen unseren Schützlingen Material, Raum und Zeit zur Verfügung, geben ihnen Impulse und greifen ihre Ideen auf. In unserer pädagogischen Arbeit nutzen wir ausgiebig die naturnahe Umgebung.

Unsere Erzieherinnen verfügen über ein breitgefächertes Fachwissen und qualifizieren sich ständig weiter. Durch die umfangreiche Dokumentation der pädagogischen Arbeit jeder Erzieherin, bekommen die Eltern einen ausführlichen Einblick in die pädagogische Arbeit. Regelmäßige Elterngespräche, Elternnachmittage und Entwicklungsgespräche tragen dazu bei.

Die Mitarbeit der Eltern ist uns enorm wichtig. Sie werden aktiv, z. B. bei der Begleitung von Ausflügen, Veranstaltungen und Umgestaltungsprozessen unserer Einrichtung einbezogen. Dadurch sind sie in das Leben in unserer Kindertagesstätte bestens involviert.

  • Kooperationsvertrag mit der Lessing-Grundschule
  • Zusammenarbeit mit der Grundschule an der Weinau und der Grundschule Wilhelm-Busch
  • Enger Austausch mit dem Zahnarzt Dr. Preuß, der Stadt-Bibliothek, dem Tierpark, der Polizei (Verkehrserziehung)
  • Nächstes Vorhaben: Aufbau einer intensiveren Partnerschaft  mit der Heilpädagogischen Tagesstätte „Regenbogenhaus“
Willy erste Klasse wird von der Oma gefragt: "Sitzt du noch neben der Maria?" Willy antwortet "Nee ich kann ja auch nichts dafür, dass ich noch nicht sesshaft geworden bin."
— Kindermund