Rückblick zum „kunterbunten“ Kinderfest in der Kita „Querxenhäus’l“

13. Sep 2018

Am 31.08.2018 fand unser schon traditionelles Kinderfest mit vielen Gästen statt.
Unserer Einladung folgten neben den zurzeit angemeldeten Kindern ihren Eltern und Großeltern auch wieder sehr viele ehemalige Kindergartenkinder mit ihren Familien. Es war eine große Wiedersehensfreude von beiden Seiten. Mit dem Wetter hatten wir riesengroßes Glück, so dass alle Angebote im großen Garten stattfinden konnten und es ein gemütlicher Familientreff wurde.
Zu Beginn gab es ein kleines  „kunterbuntes“  Theaterstück bei dem wieder Erzieher/innen und Eltern etwas improvisierten.
Der besondere Höhepunkt war diesmal eine Wasserspielanlage, an der sich die Kinder ausprobieren konnten. Hier unterstützte uns die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien mit einer Spende. Außerdem verlieh uns die Sparkasse die Popcornmaschine, so dass wir auch hier noch zusätzliche Spendeneinnahmen hatten.
Es gab noch ein besonderes Highlight an diesem Tag, denn wir konnten endlich unser lang gewünschtes Trampolin einweihen.
Überwältigt waren wir von der großen Beteiligung der Eltern am Kuchenbasar, es sah wieder aus, wie in einer Konditorei. Für uns war es besonders erfolgreich, da der Kuchen tüchtige „Abnehmer“ fand. Der Erlös der Verkäufe vom Kuchenbasar, Popcorn und die Spenden brachte   870,42 € für weitere Vorhaben der Kita „Querxenhäus’l“.  So planen wir nun ein Sonnensegel für das Trampolin.
An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Beteiligten bedanken, es ist für uns als Veranstalter sehr schön, wenn  uns viele Familien unterstützen. So halfen Sie uns beim Schminken, beim Fingernägel lackieren, bei angebotenen Spielen, beim Verkauf (z.T. sehr originell) und beim Aufräumen nach dem Fest.  Wir Erzieher/innen der Kita „Querxenhäusl“ waren nach dem Fest sehr erfüllt und freuen uns auf das nächste gemeinsame Vorhaben.

zur Übersicht

Wir unterhalten uns beim Frühstück darüber, dass einige Kinder dieses Jahr in die Schule gehen. Da sagt Anton: „Mein Bruder ist schon lange in der Schule, der war einfach für den Kindergarten zu groß geworden. Das ging nicht mehr.“
— Kindermund