Im Hort der Lessing-GS ist das „Pokémonfieber“ ausgebrochen

02. Mai 2018

Viele Kinder sammeln schon seit einiger Zeit Pokémon Karten und veranstalten täglich Spieleduelle damit. Um den Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre Kartensammlungen sinnvoll einzusetzen, haben sich ebenfalls Frau Neumann und Herr Klimt als Pokémonfans geoutet. Beide haben ihre Sammlungen mitgebracht, stehen als Tauschpartner, Sachverständige und aber auch bloß zum Ausleihen ihrer Karten oder als Spielepartner für alle Kinder zur Verfügung.  Alle anderen Erzieher  staunen immer wieder, wie ausdauernd, rücksichtsvoll  und kameradschaftlich  die Kindergruppen dabei sind. Es finden sich auch Kinder zum Spiel zusammen, die sonst nichts miteinander zu tun haben, spielen dabei fair und kennen die Regeln genau. So werden dabei spielerisch auch schulische Fähigkeiten wie Lesen und Rechnen gefördert und trainiert.  Bei den Duellen spielen weder Altersunterschiede noch Geschlechter eine Rolle. Höhepunkte sind dann Pokémon –Festivale und Wettbewerbe, bei  dem es einen Pikachu Wanderpokal zu gewinnen gibt.

zur Übersicht

Gesprächsrunde nach dem Schulbesuch in der Kita „Querxenhäusl: Toni: "Weißt du, ich habe bei der "Bus-Schule" gar keinen Bus gesehen." Erz.: "Naja, die heißt ja eigentlich Wilhelm-Busch-Grundschule. "Das ist der Dichter und Zeichner, der sich die Geschichte von Max und Moritz ausgedacht hat." Patricia: "Ach so, und wer war der Herr Querxenhäusl?"
— Kindermund