Hurra endlich gehen wir zur Feuerwehr…

20. Jul 2018

Gleich zwei Gruppen der Kita Bienchen besuchten mit Ihren Erzieherinnen bei strahlendem Sonnenschein die Feuerwehr Zittau, um Ihren Wissensdurst mit Erfahrungen löschen zu können. Zuerst wurden die Kinder durch das Feuerwehrhaus geführt und dabei musste natürlich jeder Winkel genau inspiziert werden. Angefangen mit den Feuerwehrautos mit ihren vielen Gerätschaften bis über die Einsatzkleidung. Die Kinder beobachteten die Drehleiter wie hoch die ausgefahren werden kann, stolze 29 Meter. Alle warteten mit großem  Interesse darauf, dass sie in ein rotes Feuerwehrauto steigen durften. Die Feierwehrmänner zeigten den “kleinen“ Gästen welche Geräte die Feuerwehr besitzt, um den Menschen in Not helfen zu können. Natürlich musste hier einiges praktisch ausprobiert werden z.B.  wie schwer ist eine Sauerstoffflasche. Mit großem Spaß durfte das Löschen mit dem Strahlrohr mit großer Düse die Kinder selbst erleben. In der Feuerwehr gibt es auch einen Sportraum. Feuerwehrmänner müssen jeden Tag Sport treiben, um fit zu bleiben. Die Kinder konnten gespannt zu schauen, wie die Feuerwehrmänner bei einem Einsatz ganz schnell die Stange herunter rutschen müssen. Der Abschied dauert etwas länger, denn eigentlich wollten alle noch bleiben. Aber nach einem letztem Blick auf die Fahrzeuge und die Feuerwehrmänner, ging es doch zurück zum Kindergarten.
Vielen lieben Dank sagen wir der Feuerwehr Zittau für den schönen Tag.

zur Übersicht

Gesprächsrunde nach dem Schulbesuch in der Kita „Querxenhäusl: Toni: "Weißt du, ich habe bei der "Bus-Schule" gar keinen Bus gesehen." Erz.: "Naja, die heißt ja eigentlich Wilhelm-Busch-Grundschule. "Das ist der Dichter und Zeichner, der sich die Geschichte von Max und Moritz ausgedacht hat." Patricia: "Ach so, und wer war der Herr Querxenhäusl?"
— Kindermund