Hereinspaziert liebe Omas und Opas in den Zirkus „Hopp – la – hopp“ der Kita Bienchen

25. Sep 2019

so begrüßte die Zirkusdirektorin Maria am Freitag, den 30.08.2019 unsere Gäste.

Elternaktiv, freiwillige Helfer, das Küchenpersonal und Hausmeister waren im Vorfeld sehr fleißig. Garten und Terrasse wurden ein großes „ Sommer-Kaffee “, wo sich Omas und Opas trafen. Mamas hatten leckeren Kuchen gebacken, den sich alle schmecken ließen. Die Vorfreude und Spannung stieg. Pünktlich 16.00 Uhr begann die Zirkusvorstellung. Unsere Jüngsten warteten schon mit ihren Omas und Opas auf die Künstler. Die „Bienchen“ hatten sich in Tanzbären, Raubkatzen, Reiter, Schlangenfrau, Reifenkünstler, Akrobaten, Seiltänzer und Clowns verkleidet, die nun ihre Kunststücke zeigten. Sogar den mutigsten und stärksten Mann von Zittau konnten wir dem Publikum präsentieren. Unsere Omas und Opas waren begeistert. Es gab viel Applaus. Überraschungsgäste durften wir auch bei uns begrüßen. „Zauberer-Papa“ Alex mit seiner Assistentin Isabell sowie zwei Künstler aus dem Zirkus „Applaudino“. Sie begeisterten uns mit  ihren Zaubertricks, Einrad fahren und Jonglierkunststücken. Zum Finale sangen Künstler und Publikum gemeinsam unser Zirkuslied „Hopp-la-hopp wer kommt denn da…“, das unsere Kinder schon vom Fasching kannten. Wer Lust hatte tanzte dazu. Mit einem herzlichen Dankeschön an alle Künstler, Helfer und die Musikschule Fröhlich, die uns die Technik zur Verfügung stellte, verabschiedeten wir uns vom Publikum. Wir möchten uns auch noch einmal ganz herzlich bei allen Omas und Opas für ihren Besuch und die großzügigen Spenden bedanken. Für uns alle war es ein besonderer und lustiger Nachmittag.

zur Übersicht

Wir haben uns in der Gruppe über das Thema Großeltern unterhalten. Da sagte Damian zu mir: „Du Hanna ich habe noch eine Oma, die wohnt ganz weit weg und wenn die stirbt habe ich gar keine mehr“. Ich sagte zu ihm:
„Ja so ist es leider. Aber du wirst deine Oma immer lieb haben und sie nie vergessen, auch wenn sie schon tot ist.“ Plötzlich sagte Quentin, der uns zugehört hatte: „Das ist nicht so schlimm Damian, du kannst eine von mir haben, ich habe genug“.
— Kindermund