Unsere traumhaften Waldtage

09. Nov 2018

Das schöne Wetter bescherte uns in diesem Jahr viele erlebnisreiche Waldtage, erstmals sogar zwei komplette Waldwochen. Gemeinsam starten wir immer montags und freitags 7.30 Uhr ab der Kita in Richtung Wald. Dort angekommen, helfen viele fleißige Hände den Bauwagen auszuräumen. Wenn Tische und Bänke stehen, wird gemütlich gefrühstückt. Im Anschluss werden die Waldregeln besprochen und dann geht’s schon auf Entdeckungstour. Mit jeder Menge Ideen, Kreativität und Einfallsreichtum gehen die Kinder ans Tageswerk. Je nach Interesse bilden sich schnell kleine Grüppchen, die Einen sind eifrig am Sägen, Schnitzen und Hämmern und andere fangen Frösche, Schnecken, Spinnen und beobachten sie in ihren Becherlupen. Es wird auch gemalt, mit Naturmaterialien gebastelt, Tipi gebaut oder einfach in der Hängematte und Decke gechillt. Bei so vielen Möglichkeiten kommt keine Langeweile auf und die Zeit vergeht immer viel zu schnell. Da frische Luft bekanntlich Hunger macht, freuen sich alle wenn das Mittagessen kommt. Anschließend können die Kleineren im neu restaurierten Bauwagen ein Mittagsschläfchen halten. Die Großen wandern derweil entlang des Kemmlitzbaches und entdecken immer etwas Neues. Nach dem Vesper räumen alle zusammen auf, sammeln den Müll ein und danach geht es zurück in die Kita. Es ist immer schön anzusehen, wie ausgeglichen, neugierig, hilfsbereit und teamfähig die Kinder in dieser Zeit sind. Wir hoffen auf noch viele tolle Waldtage.

zur Übersicht

Wir haben uns in der Gruppe über das Thema Großeltern unterhalten. Da sagte Damian zu mir: „Du Hanna ich habe noch eine Oma, die wohnt ganz weit weg und wenn die stirbt habe ich gar keine mehr“. Ich sagte zu ihm:
„Ja so ist es leider. Aber du wirst deine Oma immer lieb haben und sie nie vergessen, auch wenn sie schon tot ist.“ Plötzlich sagte Quentin, der uns zugehört hatte: „Das ist nicht so schlimm Damian, du kannst eine von mir haben, ich habe genug“.
— Kindermund