Neue Mitbewohner im Pfiffikus

14. Sep 2023

Im Mai 2023 sind in unseren Hort drei Achatschnecken eingezogen. Sie leben in einem großen Terrarium und wurden von den Kindern auf die Namen „Martin“, „Einstein“ und „Hilde“ getauft. Die Schnecken sind schon ca. 2 Jahre alt und etwa 10 – 12 Zentimeter groß. Die Kinder dürfen sich als „Schneckenhelfer“ mit um die Schnecken kümmern. Dafür müssen sie vorher ein Schneckenquiz beantworten und bekommen einen „Schneckenumgangsvertrag“. Die Schneckenhelfer üben dann, die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit vom Thermometer und dem Hygrometer abzulesen und in die Liste einzutragen. Bei zu niedriger Luftfeuchtigkeit dürfen sie im Terrarium Wasser sprühen. Natürlich dürfen die Helfer die Schnecken auch füttern und müssen alte Essensreste aus dem Schneckenheim entfernen. Unsere Schnecken essen am liebsten Salat und Zucchini, aber auch Äpfel, Birnen, Melonen und Bachflohkrebse stehen auf ihrem Speiseplan. Alle Kinder beobachten die Schnecken und haben schnell herausgefunden, dass sie manchmal Eier in sich tragen. Dann passen sie genau auf, ob sich eine Schnecke eingräbt, um die Eier abzulegen. Die Kinder im Hort wissen, dass nicht alle Gelege im Terrarium verbleiben dürfen, da die Tiere sich sehr reichlich vermehren. Seit einiger Zeit haben wir jedoch auch vier kleine Schnecken, die sehr rasch wachsen. Die Schnecken dürfen nicht ausgesetzt werden, da sie nicht in unseren Lebensraum gehören und dort das natürliche Gleichgewicht gefährden können.

zur Übersicht

Lewis (4 Jahre) fragt beim Mittagessen ganz höflich: „Kann ich bitte was Süßes haben. Dann esse ich auch alles auf!“
— Kindermund