Musikalischer Nachmittag in der Musikschule Dreiländereck

14. Feb 2018

Am 17.01.18 durften 30 Kinder der Klassenstufen eins bis vier und drei Erzieherinnen unseres Hortes Naturdetektive Hirschfelde mit dem Bus nach Zittau auf den Markt 4 fahren und die Musikschule im Dreiländereck besuchen. Wir wurden sehr herzlich empfangen, die Projektleiterin Frau Fiessler begrüßte uns im Atrium und erzählte uns Geschichtliches zum Noack`schen Haus. Die Familie Noack wohnte früher genau in diesem Haus und die Pferdekutsche fuhr damals bis ins jetzige Atrium vor. Anschließend stimmte uns Merce Bosch auf den musikalischen Nachmittag ein, gemeinsam sangen, klatschten und tanzten wir zu dem afrikanischen Lied „Mamba Auna“.
Danach gingen wir in kleinen Gruppen durch das imposante Musikhaus. Wir erlebten den Musikunterricht und konnten verschiedene Instrumente direkt bei den Musiklehrern ausprobieren: das Saxophon bei Herrn Schnitzler, die Geige bei Frau Delitz, das Horn bei Frau Bosch oder auch gleich in einer Band gemeinsam mit Herrn Neumann spielen! Unsere Kinder waren total begeistert, sehr interessiert und natürlich neugierig, ob es gelingt, den Instrumenten Töne oder eine kleine Melodie zu entlocken. Auch wir waren überrascht, welche kleinen Talente in den Jungen und Mädchen stecken. Die Kinder erzählten von ihrem schönsten Erlebnis: Wir durften auf dem Dachboden in einer kleinen Band musizieren, wir waren Schlagzeuger, Pianisten, Trommler und Sänger- einfach unglaublich! Glücklich und mit vielen neuen Eindrücken wurden die Naturdetektive von den Eltern abgeholt.
Wir möchten uns recht herzlich für den spannenden, erlebnisreichen musikalischen Nachmittag bedanken, der Zugang zur Musik war für alle sehr eindringlich, wir wären so gern länger geblieben! Es lag Musik in der Luft, die Kinder waren begeistert und wollen nun gleich mehrere Instrumente auf einmal erlernen!

Musikalische Grüße von den Kindern und dem Hort-Team Naturdetektive Hirschfelde

zur Übersicht

Kindermund zum „Gründonnerstag“: Leon: „Weißt du? Heut ist der „grüne Betteltag“
— Kindermund