Hörspielprojekt in dem Hort der Wilhelm Busch Grundschule

09. Mai 2017

In den Osterferien starteten wir (10 Kinder) gemeinsam mit 2 Mitarbeiterinnen der SAEK aus Görlitz ein Hörspielprojekt in unserem Hort.
Vom 18. bis 21. April haben wir 2 kleine Hörspiele aufgenommen. Dafür haben wir zuerst Ideen gesammelt, aus denen wir in zwei Gruppen jeweils eine Geschichte zu Papier gebracht haben. Wir mussten viel tüfteln, bis wir endlich soweit waren, dass wir sagen konnten, nun passt es. Im Anschluss daran wurden unsere Texte aufgenommen, oft mehrmals hintereinander, denn beim ersten Versuch klappte es fast nie. Aus vielen kleinen Einzelteilen wurden nun die Geschichten geschnitten und Musik sowie Geräusche darunter gelegt.
Es hat allen viel Spaß gemacht. Richtig erstaunt waren wir, wie viel Arbeit so ein Hörspiel macht.
Am Ende hörten wir uns unsere Kurzkrimis „Wo ist Tinka“ und „Einbruch ins Museum“ an. Wir Kinder der Hörspielgruppen sind begeistert von dem Ergebnis, danken den beiden Mitarbeiterinnen der SAEK Görlitz und freuen uns schon sehr auf ein neues Projekt mit ihnen.

zur Übersicht

Wir haben uns in der Gruppe über das Thema Großeltern unterhalten. Da sagte Damian zu mir: „Du Hanna ich habe noch eine Oma, die wohnt ganz weit weg und wenn die stirbt habe ich gar keine mehr“. Ich sagte zu ihm:
„Ja so ist es leider. Aber du wirst deine Oma immer lieb haben und sie nie vergessen, auch wenn sie schon tot ist.“ Plötzlich sagte Quentin, der uns zugehört hatte: „Das ist nicht so schlimm Damian, du kannst eine von mir haben, ich habe genug“.
— Kindermund