Blätter der Vielfalt beim „Herbstfest der Kulturen“ im Hort Naturdetektive Hirschfelde

09. Okt 2018

Am 26.09.2018 fand im Hort Naturdetektive Hirschfelde ein besonderes Fest statt, mit dem Ziel, dass sich die Kinder und ihre Familien nicht nur näher kennenlernen, sondern dass sie auch die Nachbarkultur mit Sprache, Gewohnheiten und kulinarischen Besonderheiten erfahren können. Um ein offenes Miteinander intensiv zu leben, eventuelle Vorurteile abzubauen, Toleranz, Respekt und gegenseitige Wertschätzung zu fördern, begrüßten die Hortkinder, Elternvertreter und Erzieherinnen alle Gäste, die Familien, die „gernegroß“ Betriebsleitung Frau Hertrampf-Bier und die Lehrerinnen der Grundschule Hirschfelde/ Ostritz ab 14:30 Uhr herzlich zum „Herbstfest der Kulturen“. Schließlich wurde schon vorher fleißig für diesen Tag gebacken, geschmückt und vorbereitet. Die Hortkinder bekamen als Eintrittskarte ein besonderes Überraschungs-geschenk – ein grünes Basecap, um einerseits als „Naturdetektiv“ erkannt zu werden und um andererseits das Gemeinschaftsgefühl zu fördern. Da die Musik alle Menschen verbindet, begann unser Fest mit kräftiger Unterstützung durch die Musikschule im Dreiländereck mit einem Lied in drei Sprachen: „Bruder Jakob“, „Bratre Kubo“, „Panie Janie“. Da sprang der erste Funke über.
Ein spannender Nachmittag mit vielen Attraktionen für Groß und Klein startete. Im Hortgelände konnten polnische, tschechische und deutsche Kinder auf Ponys reiten, den Kletterfelsen erklimmen, am Musikmobil musizieren, Quad fahren oder Sandburgen bauen. Die dafür genutzten speziellen Schaufeln können die Kinder weiterhin zum Gestalten ihrer Umwelt nutzen und kommen sicherlich bei Naturexkursionen stets zum Einsatz. An den Attraktionen stimmten sich die Kinder ab, unterstützten sich, feuerten sich an und erfreuten sich am gemeinsamen Tun.
An den Marktständen gab es von den Familien selbst hergestellte Naturprodukte wie Marmelade, Eier, eingelegtes Gemüse uvm. Im Herbstcafé luden nicht nur Kaffee und Kuchen zum Verweilen und gemütlichen Beisammensein ein, sondern auch trinationale Speisen wie polnischer Zwiebelkuchen oder Piroggen, deutsche Fettschnitten, Limo und Würstchen oder leckeres tschechisches Gebäck zur Verkostung ein. Um die Bildungsprozesse der Kinder zu fördern, gestalteten sie kleine Fähnchen der jeweiligen Länder Deutschland- Polen- Tschechien und ordneten diese den kulinarischen Gerichten zu. Viele Eltern spendeten deutsche Kuchen, eine polnische Landfrau fertigte mit den Kindern Zwiebelkuchen.
Im Herbstcafé unterstützten die Kinder die ehrenamtlich tätigen Eltern bei der Kuchenausgabe. Die Familien kamen  zunächst über landestypische Köstlichkeiten ins Gespräch und probierten diese natürlich aus. Die Lehrerinnen der Grundschule Hirschfelde/ Ostritz bestaunten unser Fest. Auch die Erzieherinnen der Kita Bummi besuchten uns, um die von ihnen begonnene grenzübergreifende Arbeit in der Weiterentwicklung sehen zu können.
Es war ein bunter, lustiger und abwechslungsreicher Tag für alle. Unsere engagierten Muttis und Vatis halfen uns bei der Vorbereitung und Durchführung unseres Festes, im Herbstcafé, beim Sandburgenbau und bei der Nachbereitung.

Ein großes Dankeschön für die Kuchen und die Naturprodukte. Herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer, Herrn Eichler, die Ponymädels, die Musikerinnen der Musikschule im Dreiländereck und die Mitarbeiter der Sektion Zittau des Deutschen Alpenvereins sowie des Quad-Verleihs! Wir konnten nur mit Hilfe dieses Engagements  glückliche Kinderaugen sehen!

Wir bedanken uns besonders herzlich für die finanzielle Förderung durch den Landkreis Görlitz, Sachgebiet Integration.

zur Übersicht

Nach der Änderung eines Vertrages wegen Eheschließung spricht die Erzieherin Lena erfreut auf das Ereignis an: „Heißt ihr Kinder denn da jetzt auch alle beide ‚Müller‘?“ Darauf antwortet Lena: „Ja, wir heißen jetzt alle ‚Müller‘. Nur unsere Katze nicht, die heißt weiter ‚Bräuer‘!“
— Kindermund