Die Gespenster waren los in der Kita „Bummi“

19. Nov 2020

Jedes Jahr wehen bei uns Ende Oktober kleine und große Hexen, Zauberer, Gespenster, Kürbisse, Gerippe und andere unheimliche Gestalten durchs Haus. Dann fliegen wir ins Gespensterland und erleben einen tollen Vormittag oder Abend.

So auch in diesem Jahr!

Am Vormittag war große Fete bei den Käfern angesagt. Alles war toll geschmückt und gemeinsam wurde davor auch ein toller Gespensterkürbis mit den Kindern geschnitzt. Mit einem zünftigen Hexentanz wurde begonnen. Und bei Spielen wie „Gespenstertopf schlagen“ und „Hexenstuhltanz“ vergingen die Stunden wie im Zauberflug. Schon war es Zeit für das Gespenstermahl. Liebevoll hatten die Eltern der Gruppe einen total leckeren Imbiss vorbereitet. Hexenbowle mit Würmern, Gespenstermuffins, Zauber-Obstspieße, Mumien im Schlafrock und vieles mehr gab es da zum Probieren. Eine Mutti hatte Zauber-Leuchtringe für alle in der Gruppe gesponsert. War das ein Funkeln und Leuchten. Jeder drehte sich als Gespenst, Hexe, Gerippe im Kreis und konnte sein tolles Kostüm präsentieren. Fetzige Musik schallte durch die Gruppe und dann war es schon Zeit für´s Mittagessen und den Mittagsschlaf. Müde Geister fielen in die Betten und hatten am Nachmittag ihren Eltern jede Menge zu berichten…..

Und am Abend trafen sich die Schmetterlings-Kinder. Vorab hatten die Erzieherinnen für ein gruseliges Ambiente in der Gruppe gesorgt. Gläser mit Teelichtern zeigten den Weg zum Eingang ins Geisterhaus. Gemeinsam beamten wir uns dann mit dem Zauberspruch: „Fliegendreck und Spinnenbein, wir wollen im Gespensterland sein!“ ins Gespensterland. Als erstes galt es, den Schatz der Geister zu finden. Kniffelige Aufgaben mussten gelöst werden. Und auf unserer Suche durch die Kita-ähm durch das Gespensterhaus mussten wir alles von oben bis zum Keller durchsuchen, um den Schatz zu finden! Aber schlaue Finsterlinge waren unterwegs und so gelang das auch! Die Freude war groß beim Plündern des Schatzes und für jeden war etwas dabei. Anschließend stärkten sich alle Zauberwesen erst einmal, denn so eine Schatzsuche ist ganz schön anstrengend! Auch hier hatten die Eltern der Gespensterkinder für ein tolles Gespenstermahl gesorgt. Bowle mit Glubschaugen und Gehirn, garniert mit Regenwürmern, Kuchen, Obst, Gemüse, Deftiges und Süßes-alles war da und wurde von einer hungrigen Geistermeute vertilgt! Danach hörten die Kinder die Geschichte von Wullibald, dem Kita-Gespenst. Zum Schluss gab es noch eine zünftige Gespensterdisko! Dann war es auch schon wieder Zeit, in die Kita zurückzufliegen, denn die Eltern wollten ihre Kinder zurück haben. Also setzen wir uns auf eine „Zauberwolke“ und flogen zurück. Mit einem Gespenstertrunk für zu Hause verabschiedeten sich glückliche und müde Kinder ins Gespensterwochenende.

Alle freuen sich schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: „Die Gespenster sind los! Vielen herzlichen Dank an  alle Eltern für die gespensterhaft tolle Unterstützung!

zur Übersicht

Stimmt‘s ich bin ein Mädchen und die Agnes ist auch ein Mädchen und die Emmy ist ne Büchse.
— Kindermund