Der kleine Eisbär Lars zu Besuch bei den Bummi-Kindern

16. Dez 2020

Am Montag, dem 23.11.2020 fand unser Vorlesetag unter dem Namen „Der kleine Eisbär Lars erzählt uns seine Geschichte!“ in unserem Turnraum statt. Dieser wurde passend geschmückt. Es waren Eiszapfen-Lichterketten und Schneeflocken sowie bunte Blumen und Schmetterlinge zu sehen. Auch das Erzähltheater „Kamishibai“ mit den Bildern zur Geschichte „Kleiner Eisbär – Wohin fährst du Lars?“ und Handpuppen standen bereit.
Die Mäuse-Gruppe konnte den Eisbären Lars zuerst besuchen. Danach kam die Käfer-Gruppe und zum Schluss hörte die Schmetterlings-Gruppe seiner Geschichte aufmerksam zu. Wir machten es uns bequem und warteten gespannt auf sein Abenteuer.
Lars erzählte uns von einer langen Reise, die er unfreiwillig machen musste. Er ist mit einer Eisscholle abgetrieben und bis zu den Tropen nach Afrika gelangt. Dort war es alles andere, als weiß und kalt wie am Nordpol, wo seine Heimat ist. An diesem Ort war es sehr warm. Überall waren bunte Farben zu sehen und Tiere, die er noch nicht kannte. Lars bekam Heimweh, doch er war froh, neue Freunde wie Hippo, das Nilpferd Drago, den Adler und Orka, den Wal kennengelernt zu haben, die ihm weitergeholfen haben. Lars konnte so auf Orka‘s Rücken bis nach Hause schwimmen und war sehr glücklich, als er seine Mama und seinen Papa wiedersah.
Als Lars fertig war mit erzählen, fragte er die Kinder noch, welche Tiere ihm begegnet sind und was er so gesehen hat. Anschließend nahm sich jedes Kind noch ein Ausmalbild von Lars und seinen Freunden als Erinnerung mit.
Unsere Kinder erlebten einen spannenden Vormittag und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn wir wieder am Bundesweiten Vorlesetag als Sprachkita teilnehmen.
Mal sehen, was dann für eine tolle Geschichte auf die Bummi-Kinder wartet!

zur Übersicht

Wir sprechen übers Heiraten. Hailie berichtet, dass ihre Mama und ihr Papa schon ganz lange geheiratet haben. „Erst haben sich sich noch nicht erkannt, aber jetzt kennen sie sich. Und die gleichen Ringe haben sie auch!“
— Kindermund